Pflegetipps - April

  • Die Pflanzzeit beginnt!
  • Die Blumenkübel können mit neuer Pflanzerde befüllt werden.
  • Gartenmöbel können gereinigt, gepflegt und herausgestellt werden.

Gehölze:

  • Frühjahrsblüher, wie Forsythie oder Schneeball, können nach der Blüte geschnitten werden
  • Nicht jede Hortensie kann wie die andere geschnitten werden. Es gibt zwei Schnittvarianten:
    - Starker Schnitt/ auf den Stock setzen:
    -- Schneeball- Hortensie (Hydrangea arborescens)
    -- Rispen- Hortensie (Hydrangea paniculata)
    - Leichter Schnitt – es werden nur die verblühten Knospen bis zur ersten gesunden Knospe abgeschnitten und ggf. ein bis zwei Zweige komplett entnommen:
    -- Ball- Hortensie (Hydrangea macrophylla)
    -- Teller- Hortensie (Hydrangea serrata)
    -- Kletter- Hortensie (Hydrangea petiolaris)
    -- Eichenblättrige- Hortensie (Hydrangea quercifolia)
    -- Samt- Hortensie (Hydrangea sargentiana)
  • Rosen können nach den Frösten ausgepackt und geschnitten werden

Stauden und Gräser:

  • Bei den Stauden können jetzt die letzten verblühten Blütenstände und eingezogenen Pflanzenteile entfernt werden.
  • Für wuchernde und überalterte Stauden ist jetzt ein guter Zeitpunkt zur Teilung.
  • Nach den Frösten und vor dem Austrieb der neuen Halme können die Gräser komplett heruntergeschnitten werden.

Gartenteich:

  • Abgestorbene Pflanzenteile und Laub aus den Teich entfernen

Rasen:

  • Sind durch den Winter Lücken in der Fläche entstanden, können diese jetzt ausgebessert werden. Am besten raut man die Stellen mit einer Harke auf und sät anschließend mit Rasensaat nach.
  • Düngen:
    - Ab einer Bodentemperatur von 8°C kann der Rasen Nährstoffe aufnehmen. Daher ist jetzt der Richtige Zeitpunkt um die Fläche mit einem organisch- mineralischen Dünger zu düngen.
  • Die Erste Mahd kann erfolgen:
    - Bei vorheriger Düngung bitte ein bis zwei Wochen warten, damit der Dünger sich auflösen kann und nicht sofort mit dem Rasenmäher wieder aufgenommen wird.
    - Der Rasen sollte nicht tiefer als 4 cm gemäht werden (auf Golfplätzen wird mit Spezialsaat gearbeitet). Ein tiefer Schnitt hat zur Folge, dass der Wurzelhals des Rasens verbrennen kann und der Boden schneller austrocknet. Durch diese Schwächung haben Unkräuter und Moose eine besser Chancen zum Wachsen.
  • Vertikutieren:
    - Ideal ist es den Rasen nach der ersten Mahd zu vertikutieren. Der Rasen ist zu diesem Zeitpunkt schon im Wachstum und kann sich besser regenerieren. Außerdem ist es wichtig die Grasnarbe mit der Maschine nicht „aufzuschlitzen“. Die Messer des Vertikutierers sollen den Boden nur leicht berühren. Nach dem vertikutieren wird das herausgearbeitete Material der Fläche entnommen und die Fläche mit einer passenden Rasensaat (i. R. Gebrauchsrasensaat) nachgesät und ggf. gewässert.

Zurück

Aktuelles

Messeankündigung

Auch in diesem Jahr sind wir wieder auf der Haus und Garten WELT Messe auf Hof Oelkers in Wenzendorf anzutreffen.
Bei einem gemütlichen Messebummel erhalten Sie Informationen rund um den Hausbau und können sich währenddessen bei Bratwurst & Bier oder Kaffee & Kuchen entspannen und den Tag genießen.

Weiterlesen …